Die Portversorgung: Mehr Lebensqualität bei Langzeittherapien

Das Port-Kathetersystem ermöglicht eine intravenöse Langzeittherapie in der ambulanten Krankenpflege bei Patienten, die eine medikamentöse Behandlung oder Ernährung benötigen. Das System ermöglicht einen kontinuierlichen Zugang für eine langfristige Versorgung und erhöht somit die Lebensqualität der Patienten. Diese spezielle Behandlungspflege kann vom behandelnden Arzt verordnet werden.

Bestimmte Erkrankungen lassen auch einen normalen Weg der Ernährung nicht zu. In diesen Fällen ist auch eine Nahrungszufuhr durch einen Schlauch über die Bauchdecke (PEG) nicht möglich. Erkrankungsbedingt muss der Magen-Darm Trakt entlastet werden. Dies geschieht in Form der „künstlichen Ernährung“. Hierfür wird, während eines kurzen Aufenthaltes im Krankenhaus eine so genannte Portanlage unter die Haut gelegt. Die individuell abgestimmte Ernährung hat zum Ziel, das festgelegte Gewicht zu erreichen oder zu erhalten oder das ärztliche Behandlungsziel zu sichern.